2001 and Climate Change - Page 3
Billy [contd]
Durch den ganzen Prozess, der daraus entsteht, können sich Stickoxide und weltweit saurer Regen bilden, was üble und zerstörende Wirkungen auf die gesamte Pflanzenwelt haben kann. Die gewaltigen Sonneneruptionen können auf der Erde zu weiteren sehr starken Klimaveränderungen führen, damit auch zu ungeheuren Dürren, Unwettern, Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Missernten und dadurch zu noch grösseren Hungersnöten, als diese bisher bereits existieren. Nebst all dem bringt das Jahr 2012 noch andere unerfreuliche Dinge, wie z.B. ein aus dem Rande unseres Sonnensystems drohender und bisher noch unbekannter, unsichtbarer, dunkler und riesiger Weltraumwanderer, der in bezug auf die Erde ungeheuer viel Unheil anrichten könnte.
Und wenn sich das tatsächlich ergeben sollte, dann würde sich die Tatsache von dessen Existenz erst etwa ab 2010 oder 2011 offen erweisen, wenn überhaupt, weil nämlich auch die Möglichkeit eines `dunklen` und also nicht feststellbaren Vorbeizuges des Kolosses möglich ist. Ausserdem drohen für das Jahr 2012 allerhand unerfreuliche Machenschaften in bezug auf Unfrieden, schwere kriegerische Handlungen in weltweiter Weise, wie aber auch weiter zunehmende Ausartungen und Überbordung menschlicher Verhaltensweisen, wobei all diese Dinge von besonderem Übel sind.
Was dazu …
Ptaah
Weiteres solltest du nicht dazu sagen, denn das, was du erklärt hast, sollte genügen.
Billy
Gut, dann eben nicht mehr. Interessant wäre aber für die Menschen der Erde, was es mit dem Maya-Kalender auf sich hat in bezug auf den 21. Dezember 2012. Wenn du etwas dazu sagen kannst?
Ptaah
Das ist möglich, ja. Beim Maya-Kalender stellt der 21. Dezember 2012 den Höhepunkt einer Sternenkonstellation dar, die nur rund alle 26000 Jahre in Erscheinung tritt. Die Maya-Berechnungen gehen dabei davon aus, dass am 21. Dezember 2012 die Erde auf einer gedachten Linie liegen soll, die den Stern über der linken Seite des Sternbildes Orion mit der Zentralsonne resp. mit dem Zentrum der Milchstrasse zusammenfügt. Die Sonne begegnet der Milchstrasse an einem Ort, der durch interstellare Staubwolken gebildet ist und der von den Erdenmenschen ‹dunkle Spalte der Milchstrasse› genannt wird. Die Sonne befindet sich am 21. Dezember 2012 zur Zeit der Dämmerung der Wintersonnenwende direkt in dieser Spalte, wobei sie derart positioniert ist, dass die Milchstrasse in allen Lagen ringsum den Horizont erfasst.
Dadurch wird der optische Eindruck hervorgerufen, dass die Milchstrasse die Erde an allen Punkten rundum berühre und die Galaxie direkt auf der Erde liege. Das ist im grossen und ganzen das Endprodukt der Maya-Kalenderaufzeichnung. Das sollte genügen, mein Freund. Mehr zu sagen, wäre zuviel des Guten, denn es würde nur die Ängste der Erdenmenschen fördern, was jedoch nicht sein soll. Schweige also über all die weiteren Erklärungen, die wir dir gegeben haben.
Billy [contd]
Through the whole process, it then arises that nitric oxides and world-wide acid rain can form,
which can have bad and destructive effects on the entire plant world. The powerful sun-eruptions can lead to further, very severe climate-changes of the earth, therewith also to immense droughts,
storms, volcanic eruptions, earthquakes, poor harvests and thereby to even greater famines, than those which have existed until now. Together with all of this, the year 2012 brings more unpleasant things, as for example from the edge of our solar system a threatening and until now even unknown, invisible, dark and gigantic space-wanderer, that could cause much dreadful havoc on Earth.  And if this should actually occur, then the fact of its existence would be openly proven in 2010 or 2011, if at all, because the possibility of a 'dark' and therefore not detectable migration of the colossus is also possible. Furthermore, a lot of unpleasant machinations threaten for the year 2012 with reference to strife, heavy world-wide warlike actions, as also further increasing degenerations and overextravagent human behaviors, whereby all of these things are particularly evil.
Which thereto ...
Ptaah
You should not say more about that, because what you explained should suffice.
Billy
Good, then no more. It would be interesting for the human beings of the earth, however, what the Mayan calendar has to do regarding the 21st December 2012. Can say something about it?
Ptaah
That is possible, yes. With the Mayan calendar, the 21st December 2012 represents the culmination of a star-constellation, that only appears about every 26,000 years. The Mayan calculations thereby assume, that on the 21st December 2012 the earth should lie on an imaginary line, that links the star above the left side of the constellation Orion with the central-sun resp. with the center of the Milky Way. The sun meets the Milky Way at a place, that is formed through the interstellar cloud of dust and is called by the earth-humans beings that 'Dark Rift of the Milky Way'. The sun is on the 21st December 2012 at the time of the twilight of the winter solstice directly in this rift, whereby it is so positioned, that the Milky Way touches the horizon all around in all locations.
Thereby it will create the optical impression, that the Milky way touches the earth all around at all points and the galaxy lies directly on the earth. That is the complete and final product of the Mayan calendar record. This should suffice, my friend. To say more, would be too much of a good thing, because it would promote only the fears of the earth-human beings, which should not be, however. Therefore be silent about all of the further explanations that we have given you.
 
 Go To - PAGE 4